Domina Mercedes

Ich könnnte hier große, geschwollene Worte von mir geben. Doch ich habe mich dazu entschieden einfach nur meine Meinung zum Thema SM preiszugeben. Vielleicht finden Sie Sich ja darin wieder....

Ich habe mich vor mittlerweile 18 Jahren dazu entschieden meine Neigungen professionell auszuüben, denn nur so habe ich die Möglichkeit mich den Großteil des Tages mit dieser Leidenschaft zu beschäftigen. Hinzu kommt dass ich auf diesem Weg mit willigen Gegenspielern zusammen komme. Ich laufe nicht Gefahr, dass eine private Bekanntschaft sich auf etwas einlässt, nur um mir "einen Gefallen" zu tun. Hier trifft sich nur, wer die bizarren Phantasien selber verspürt und sie ausleben möchte.
Leider höre ich aber viel zu oft, dass SM als brutale und perverse Sache abgetan wird. Auch werde ich häufig gefragt, ob ich dabei im Kasernenhofton mit meinem Gegenüber spreche. Doch das sind alles nur dumme Klischees, die mit der BDSM rein gar nichts zu tun haben.
SM ist das Spiel zweier oder mehrerer Personen, die sich fallen lassen in eine andere, ganz eigene und immer unterschiedliche Welt. Es gibt natürlich auch den Liebhaber des Kasernenhoftons, aber in einer klassischen SM Session bevorzuge ich die leisen Töne. Eine melodische, leise und feine Stimme, löst bei den meisten Menschen eine Gänsehaut aus. Schreie dagegen stoßen zurück. Zuhören wird man(n), wenn alles ruhig und harmonisch ist. Wenn dann dieser Dialog durch ein Stöhnen oder das Klatschen einer Ohrfeige unterbrochen, oder besser gesagt, begleitet wird, dann ist es noch immer keine Brutalität, sondern das knisternde Spiel von Macht und Unterwerfung, von Fallen lassen und auffangen.

Sm lebt von Leidenschaft. Und die wird bei jedem durch etwas anderes ausgelöst. Meine hat zwei Gesichter. Das eine ist schwarz, da ich eine Sadistin und leidenschaftliche Flagellantin bin. Das Pfeifen von Rohrstock und Peitsche ist Musik in meinen Ohren. Doch ist es für mich mindestens genauso schön, einen Mann, allein durch mein Dasein, durch meinen Blick und meinen Willen, zu führen. Jede Lady, die mit mir diese Neigung teilt, wird wissen wovon ich spreche.

Das zweite Gesicht ist weiß. Ich habe ein großes Interesse am medizinischen Fach & an alternativen Heilmethoden. Und so beschäftige ich mich dem entsprechend viel mit diesem Thema und liebe realitätsnahe Klinikspiele. Gerne im Langzeitformat, mit Ruhephasen und erneuter Behandlung nach Auswertung des Laborbefundes...

Da sich Neigungen verändern und ich nur praktizieren kann, woran ich selber Freude habe, möchte ich nicht ausschließen, dass sich auch meine Neigungen und damit auch mein Service irgendwann verändern könnten. Praktiken die Drogen, Kinder, Tiere oder Personen die sich nur unfreiwillig am Spiel beteiligen, betreffen, schließe ich allerdings grundsätzlich aus.

Sollten Sie nun Fragen haben oder eine konkrete Vorstellung, die gerade in Ihnen wächst, würde ich mich über einen Anruf oder eine Email freuen.

Domina Mercedes

Gallery